• Suchbegriff
  • /de/gk/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • false
  • false
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON
Ladeinfrastruktur planen im Unternehmen

Ladeinfra-
struktur für
Unternehmen

Maßgeschneiderter Ladeinfrastrukturplan in wenigen Minuten
Netzkapazitäten und Lastprofil werden berücksichtigt
Finanziell planbar und zukunftssicher



Rund 150.000 Euro sparen...


Betreiber von 60 Ladepunkten in nur 3 Jahren, wenn sie bei der Ladeinfrastrukturplanung den Netzanschluss und Lastmanagement berücksichtigen.

Unterstützt Ihr Standort das Laden von Elektroautos?

Ladeinfrastruktur planen

Mit unserem Tool OMNe erhalten Sie schon mit wenigen Angaben Ihr individuelles Ladeinfrastrukturkonzept.

Wir haben die Entwicklung der E-Mobilität von Anfang an aktiv begleitet und dabei wichtige Kernkompetenzen entwickelt. So können wir Ihnen nun den Service einer Planung bieten, die alle energiewirtschaftlichen Aspekte beim Aufbau einer Ladeinfrastruktur berücksichtigt: Gebäudeenergieverbrauch, Netzeigenschaften und Ladelösungen werden in die Kalkulation bereits miteinbezogen. In nur wenigen Minuten erhalten Sie von uns ein individuelles Ladeinfrastrukturkonzept für Ihren Standort - inklusive aller relevanten Kosten. Ganzheitlich, smart, schnell und revolutionär einfach.

Basierend auf der potenziellen Anzahl zu ladender Fahrzeuge berechnen wir die ideale Anzahl an Ladepunkten an Ihrem Standort. Dabei werden das Parkverhalten, das Ladeprofil der Fahrzeuge sowie Lastmanagement berücksichtigt.

Bei der Analyse gleichen wir den Energiebedarf Ihrer Fahrzeuge mit dem Lastprofil Ihres Standorts und der Kapazitäten Ihres Netzanschlusses ab. Durch diese ganzheitliche Betrachtung erhalten Sie eine Ladeinfrastrukturlösung die präzise auf Ihre individuellen Bedürfnisse geschnitten ist ohne Ihr Netz zu überanspruchen. 

Sie betreiben bereits Ladestationen an Ihrem Standort? Kein Problem, gerne berücksichtigen wir auch Ihre bestehende Ladeinfrastruktur bei der Planung.

Auf Grundlage Ihrer Elektrifizierungsziele und des finanziellen Rahmens Ihres Unternehmens erhalten Sie verschiedene Vorschläge zur Implementierung einer Ladeinfrastruktur. Darin inbegriffen ist auch eine klare Empfehlung zu der Lösung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis. Nutzen Sie dieses Konzept als Entscheidungsgrundlage sowie zur Abstimmung mit Kollegen und Vorgesetzten.

Das steckt im Konzept:
Unser Konzept zeigt Ihnen transparent, wie viele zusätzliche Ladepunkte Sie dank dynamischem Lastmanagement installieren können. Gebäudeenergieverbrauch, Netzeigenschaften und Ladelösungen werden dabei berücksichtigt. Das Ergebnis: Eine ganzheitliche Berechnung auf Basis von markterprobten Modulen und modernster Technologie.

Ladeinfrastruktur revolutionär vereinfacht

1. Kalkulation

Mithilfe unseres Berechnungstool und auf Basis Ihrer Angaben berechnen wir datengetriebene Szenarien in nur wenigen Minuten. Dabei berücksichtigen wir alle individuellen Gegenbenheiten vor Ort.

2. Beratung

Auf Basis Ihrer Angaben erhalten Sie ein Konzept, das verschiedenen Möglichkeiten zur Elektrifizierung Ihre Flotte beinhaltet. Dabei sprechen wir auch eine Empfehlung zu der Lösung mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis aus.

3. Umsetzung

Wenn Sie sich für eine Umsetzung entscheiden, begleiten wir Sie selbstständlich gerne dabei und liefern Ihnen Infrastruktur, Ladelösungen und Installation aus einer Hand. Sie können sich dabei sicher sein, dass alle Lösungen nahtlos ineinandern greifen.

Wir liefern Antworten auf Ihre Fragen

Der punktuell hohe Stromverbrauch beim gleichzeitigen Laden vieler Elektrofahrzeuge kann zu erheblichen Lastspitzen führen, die Ihre Energiekosten schnell nach oben treiben. Denn nach diesen Spitzen im Lastgang richtet sich die Höhe des Netzentgeltes, das Sie zahlen. Der Hintergrund: Für Strom muss neben dem Arbeitspreis für die abgenommene Energie auch ein Netzentgelt an den Betreiber des Stromnetzes gezahlt werden. Verbraucht Ihr Unternehmen jährlich mehr als 100.000 Kilowattstunden, ergeben sich diese Netzentgelte aus der höchsten Leistungsspitze. Das heißt: Je höher der Ausschlag im Lastprofil, desto mehr Netzentgelt zahlen Sie für Ihren gesamten Strom.

Wir geben Ihnen eine klare Empfehlung für Lastmanagement auf der Grundlage der Elektrifizierungsziele und des finanziellen Rahmens Ihres Unternehmens. Durch genaue Analyse und Planung können die kostenintensiven betriebliche Spitzenlasten so bereits im Vorfeld vermieden werden.

Die datenbasierte Kalkulation der Ladepunkte an Ihrem Standort inklusive Ladeinfrastrukturkonzept ist bei E.ON für Sie kostenlos. Hierbei werden folgende Kostenpunkte berücksichtigt:

Anschaffungskosten für die Ladestationen
Die Kosten einer Elektroladestation setzen sich vorrangig aus den Anschaffungs- und den Installationskosten zusammen. Bei den Anschaffungskosten handelt es sich um die Ausgaben, die für die Beschaffung der Ladestation anfallen. Anbieter, Ausstattung und Zusatzfunktionen der Ladepunkte beeinflussen den Preis.

Installationskosten
Unter die Installationskosten fallen die Aufstellung der Ladestationen vor Ort und der Anschluss an das Stromnetz. Die Höhe der Kosten hängt insbesondere von den örtlichen Gegebenheiten ab und auch die Handwerksleistungen müssen Sie unter diesem Punkt berücksichtigen. Für den Großteil der Handwerksleistungen können Sie auch gerne den Handwerker Ihres Vertrauens beauftragen.

Kosten für laufenden Betrieb
Sobald Sie die Ladeinfrastruktur in Betrieb nehmen, hat auch die Leistung der Ladestation Einfluss sowie das Zusammenspiel mit dem Netz und die entstehenden Lasten einen Einfluss auf die Kosten. Die Kosten von Lastspitzen bei RLM-Kunden sind abhängig vom jeweiligem Netzbetreiber des Standortes und können teilweise stark variieren. 

Um die Investition in eine eigene Ladeinfrastruktur zu stemmen, können Fördermittel beantragt werden.

Die Energiewende ist für eine sichere, umweltverträgliche und wirtschaftlich erfolgreiche Zukunft unumgänglich. Der Kurs der Bundesregierung ist dabei klar: Weg von nuklearen und fossilen Brennstoffen, hin zu erneuerbaren Energien und mehr Energieeffizienz. Eine der Säulen, um die langfristigen Klimaziele bis 2030 und 2050 in Deutschland umzusetzen, ist die Elektrifizierung des Verkehrs: Um Treibhausgasemissionen im Straßenverkehr zu reduzieren, nimmt die Elektromobilität eine zentrale Rolle ein. E-Mobility ist smart, leise und umweltfreundlich. Doch Mobilität ohne Emissionen braucht eine entsprechende Ladeinfrastruktur, die saubere Kraftstoffe jederzeit bequem verfügbar macht.

Damit es schon in wenigen Jahren Normalität sein wird, E-Auto zu fahren und an Ladesäulen Strom statt fossilen Kraftstoff zu tanken, braucht es eine bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur. Bund, Länder, Energieversorger und Unternehmen arbeiten gemeinsam daran, die nötigen Voraussetzungen für eine stabiles und flächendeckendes Netz an Ladepunkten zu schaffen.

Bereits am 18. Mai 2016 hat das Bundeskabinett ein Marktanreizprogramm für die Elektromobilität beschlossen. Teil des Programms ist auch die Förderung des Aufbaus von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Mit dem Programm zielt die Bundesregierung auf den schnellen Ausbau eines flächendeckenden und bedarfsgerechten Netzes von Schnelllade- und Normalladestationen ab. Das Ziel für 2020 – der Aufbau von mindestens 15.000 Ladestationen – wurde erreicht: Laut einer Analyse von Statista standen im dritten Quartal 2020 bundesweit schon über 20.000 öffentliche Ladestationen zur Verfügung. Mit dem Beschluss vom 18. November 2019, die Förderung von Elektroautos zu erweitern und zu verlängern, hat sich das Bundeskabinett entschieden, die Ladeinfrastruktur auch weiterhin auszubauen. Bis 2030 sind eine Million öffentlich zugängliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge geplant.

Doch auch die Erweiterung der nicht öffentlichen Ladeinfrastruktur gerät zunehmend in den Fokus. So beinhaltet das „Klimaschutzprogramm 2030“ auch das Ziel, die gewerbliche Ladeinfrastruktur, z.B. auf Mitarbeiterparkplätzen, durch Fördermaßnahmen zu stärken.

Rückruftermin mit der Charge-ON GmbH vereinbaren

Ich bin damit einverstanden, dass die Charge-ON GmbH mich über die Telefonnummer zurückruft, um mich zu den Angeboten und Dienstleistungen rund um das Thema Elektromobilität zu beraten und mir ein Angebot unterbreitet.
Ich kann mein Einverständnis jederzeit ohne Angabe von Gründen gegenüber der Charge-ON GmbH, Georg-Brauchle-Ring 52-54, 80992 München, per Telefon: 0800-121 89 555, per Mail: kundenservice@eon-drive.de widerrufen.

Die Hinweise zum Datenschutz habe ich zur Kenntnis genommen.

Weitere Angebote für Sie:

  • /de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum E-Mobility Shop
  • /de/pk/e-mobility/wallbox-kaufen.html
  • Warenkorb
  • Warenkorb
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen