• Bitte geben Sie ihren Suchbegriff ein.
  • /de/eonerleben/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • true
  • false
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON

So viel Strom braucht Standby wirklich

So viel Strom braucht Stand-by wirklich

Wenn ein Gerät ausgeschaltet ist, braucht es keinen Strom, oder? Nein, das stimmt so nicht ganz. Manche Geräte ziehen nämlich auch dann Strom, wenn sie auf Stand-by stehen – und damit nur vermeintlich ausgeschaltet sind.

Beim Fernseher leuchtet noch ein rotes Lämpchen, das Display des Radios ist im Dauerbetrieb, weil es Datum und Uhrzeit anzeigt. Das alles verbraucht Energie. Und damit wiederum Geld. Eine Spielekonsole wie die Xbox One kostet im dauerhaften Standby-Modus im Jahr rund 40 Euro. Das Umweltbundesamt hat ausgerechnet, dass der Standby-Stromverbrauch durch Leerlaufverluste in Deutschland pro Jahr mindesten vier Milliarden Euro beträgt. Das ist ganz schön viel Geld. Und dabei ist es ganz einfach, diese Verschwendung zu vermeiden. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps zusammengefasst, um den Standby-Verbrauch künftig zu verringern. Wir sind uns nämlich sicher einig: Unnötig Strom verbrauchen sollte wirklich niemand.

So sparen Sie dauerhaft Energie:

  1. Achten Sie bereits beim Kauf neuer Elektrogeräte auf den Stromverbrauch im Standby und verzichten Sie auf Features wie eine Uhrzeitanzeige oder andere blinkende Funktionen.
  2. Schließen Sie die Ladegeräte von Handy, elektrischer Zahnbürste oder Rasierer nur dann ans Netz an, wenn Sie diese Geräte wirklich laden möchten, und lassen Sie die Ladestationen oder -kabel nicht leer eingesteckt.
  3. Schalten Sie ältere TV-Geräte oder Stereoanlagen am besten immer vollständig aus. Diese ziehen im Bereitschaftsbetrieb nämlich besonders viel Strom.
  4. Nehmen Sie Geräte, die am Computer hängen, wie Scanner oder Drucker, nach Gebrauch wieder vom Stromnetz.
  5. Setzen Sie wenn möglich auf Geräte der neueren Generation, die nach einer gewissen Zeit im Stand-by-Betrieb automatisch komplett abschalten.
  6. Falls bestimmte Geräte zu einer ganz bestimmten Zeit laufen müssen: Schalten Sie in diesem Fall am besten eine Zeitschaltuhr zwischen.
  7. Mehrere Geräte können Sie auch auf schaltbaren Steckdosenleisten zusammenführen. Manche dieser Leisten erkennen sogar einen Standby-Betrieb und schalten sich dann selbstständig ab. Aber: Auch diese smarten Helfer haben einen Eigenverbrauch, auf den Sie beim Kauf (ebenso wie auf das GS-Zeichen) achten sollten.

60€ Rabatt/Vertrag1,
jedes Jahr
60€ Rabatt/Vertrag1,
jedes Jahr

Das könnte Sie auch interessieren

1 Das Angebot gilt nur für Privatkunden. Ausgenommen sind: Rahmenverträge, Grund- und Ersatzversorgung sowie die E.ON Produktlinien Pur, Smart, Regional, Kombi, HanseDuo, BerlinStrom, Lifestrom flex, Lidl-Strom flex, Solar Cloud Basis und Heizstromverträge. Die aktuelle Übersicht über die ausgenommenen Energieverträge sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.eon.de/agb-eonplus. Wenn bei zwei kombinierten Verträgen der monatliche Mindestabschlag insgesamt mindestens 120 € beträgt. Des Weiteren wird der dauerhafte Rabatt erst nach Ende der Erstvertragslaufzeit gezahlt, falls Sie einen Neukundenbonus einschließlich Sachprämie über 50 € bekommen haben. Der Rabatt von 60 € pro Vertrag ergibt sich immer im Vergleich zu nicht gebündelten Tarifen von E.ON, z. B. dem E.ON KlassikStrom in PLZ 67655 Kaiserslautern (Arbeitspreis 24,44 Cent/kWh, Grundpreis 125,02 €/Jahr, Jahreskosten bei 4.000 kWh: 1.102,73 €, Bruttopreise inkl. 19% Umsatzsteuer), Stand 15.10.2019. In anderen PLZ-Gebieten können die Preise abweichen.
  • /de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum Shop
  • /de/pk/smarthome/produkte.html
  • Warenkorb
  • Warenkorb
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen