• Bitte geben Sie ihren Suchbegriff ein.
  • /content/eon-de-zwei/de/eonerleben/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • true
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON

Ökostrom bricht alle Rekorde

Ökostrom sorgte 2017 für Rekord
@Pixabay

Erneuerbare Energien erzeug­ten 2017 so viel Strom wie nie

Erneuerbare Energien erzeugen in Deutschland immer mehr Strom. 2017 haben Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen einen neuen Allzeit-Rekord gebrochen. So viel Ökostrom gab es noch nie in Deutschland.

So günstig und ökologisch wie Sonne, Wind und Wasser können keine anderen Energieträger Strom erzeugen - zumindest, wenn die Sonne scheint und der Wind weht. Das war 2017 in Deutschland aber erfreulich oft der Fall und hat den Erneuerbaren Energien ein Rekordjahr beschert. So haben sie in Deutschland so viel Strom erzeugt wie niemals zuvor und damit ein Allzeit-Hoch eingestellt, das zeigt: Deutschland ist auf dem richtigen Weg in Sachen nachhaltiger Stromproduktion.
Allein im Jahr 2017 erzeugten die Solar-, Wasser- und Windkraftanlagen von der Küste bis zu den Alpen zusammen rund 154 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom. Das ist nicht nur ein Zuwachs von 20 Prozent gegenüber 2016. Die gesamte Strommenge würde sogar rein rechnerisch ausreichen, um damit den gesamten Energiebedarf sämtlicher Haushalte in Deutschland für ein Jahr zu decken. Und selbst dann wäre noch immer rund ein Drittel des erzeugten Ökostroms übrig.

Stürmischer Herbst, sonniger Sommer im Süden

Doch wann wird eigentlich der meiste Ökostrom erzeugt? Als Faustregel gilt: Im Frühjahr und Sommer erzeugen dank der langen Tage und der öfter wolkenfreien Himmel vor allem Solaranlagen einen Großteil des Ökostroms. Im Herbst und Winter, wenn es vor allem an der Küste, aber auch im Binnenland stürmischer wird, tragen Windräder dagegen den Großteil zur Ökostrom-Erzeugung bei. Wasserkraft- und Biomasseanlagen hingegen erzeugen relativ konstant über das gesamte Jahr gesehen Energie und sind daher nicht ganz so stark saisonalen Effekten unterworfen.

Insgesamt erzeugten die Wind-, Solar- und Wasserkraftanlagen im Rekordjahr 2017 mit rund 16,5 Milliarden kWh im Dezember die meiste Energie, dicht gefolgt vom Oktober mit 15,9 Milliarden kWh. In beiden Monaten produzierten vor allem die On- und Offshore-Anlagen den Großteil des Ökostroms,  also auf dem Land und auf See installierte Windräder. Vor allem die zahlreichen Herbststürme lasteten die Windräder häufig aus. Die Frühlings- und Sommermonate überzeugten dagegen im Süden mit viel Sonne. Im Mai, Juli und August 2017 produzierten die 1,6 Millionen Solaranlagen, die vor allem in den südlichen Bundesländern installiert sind, jeweils rund 5 Milliarden kWh Strom und konnten damit jeweils knapp die Onshore-Windräder überholen.

Speicher könnten helfen, um den Ökostrom zukünftig noch besser über das gesamte Jahr zu nutzen. So lässt sich bereits Strom aus Photovoltaikanlagen beispielsweise bereits mit Batteriespeichern für die Abend- und Nachstunden speichern. Neue Konzepte wie die E.ON SolarCloud ermöglichen es sogar, die im Sommer er-zeugte Energie virtuell auf einer Art Stromkonto anzulegen und auch an Win-tertagen wieder zu nutzen, wenn sich die Sonne seltener zeigt.

Stürmischer Herbst, sonniger Sommer im Süden
@E.ON

Das könnte Sie auch interessieren

  • /content/eon-de-zwei/de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum Shop
  • /content/eon-de-zwei/de/pk/smarthome/produkte.html
  • Warenkorb
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen