• Bitte geben Sie ihren Suchbegriff ein.
  • /de/eonerleben/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • true
  • false
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON

Energiewende: Die grünsten Orte Deutschlands

Grüne Energiemeister: Die grünsten Orte Deutschlands

Ökostromrekorde und eine wachsende Zahl von Grünstromkunden: Deutschlands Energiewelt verändert sich. Immer mehr Menschen möchten, dass ihr Strom aus Wind-, Sonnen-, Wasserenergie und Biomasse entsteht – und lassen ihren Wünschen Taten folgen. Sie entscheiden sich bewusst für Ökostromtarife, lassen sich Solaranlagen aufs Dach montieren oder beteiligen sich an Windparks. Kreative Erfinder in ganz Deutschland tüfteln an innovativen Ideen, um die Erneuerbaren Energien voranzubringen. Gemeinsam treiben sie alle die Energiewende voran.

Fast zwei Mio. Windräder, Solaranlagen und Co.

Deutschlands Energiewelt ist im Jahr 2020 so grün wie nie zuvor: Fast zwei Millionen Windräder, Solar-, Biomasse- und Wasserkraftanlagen erzeugen hierzulande Ökostrom.* Rund 30 Prozent der Deutschen haben sich bereits für Grünstromtarife entschieden, mehr als 12 Prozent besitzen eine eigene Solaranlage, wie eine repräsentative Civey-Studie im Auftrag von E.ON zeigt. Photovoltaik ist die am häufigsten genannte Technologie, mit der die Deutschen privat Ökostrom erzeugen.*

*Quellen: Civey-Umfrage April 2020 im Auftrag von E.ON; Marktstammdatenregister, bereinigt, 1. April 2020; Patentdatenbank des Deutschen Patent- und Markenamtes, Recherche nach Suchwörtern, bereinigt, 20. März 2020

Gesucht: Die grünsten Regionen Deutschlands

In welchen Regionen sind die Menschen im Bereich Ökostrom besonders engagiert? Wo gibt es die leistungsstärksten Ökostromanlagen? Wo die aktivsten Erfinder im Bereich Erneuerbare Energien? Um das herauszufinden, hat E.ON Daten rund um Erneuerbare Energien analysiert und daraus einen Meister-Index errechnet, der die grünsten Orte Deutschlands abbildet: die „Grünen Energiemeister“.

Grüne Energiemeister: Der Meister-Index

Analysiert hat E.ON Daten zu Bundesländern, kreisfreien Städte und Landkreisen im E.ON Energieatlas in drei Kategorien: Bürgerengagement, Patente und Ökostromanlagen. Für den Meister-Index wurden alle drei Kategorien gleich gewichtet. Auch innerhalb des Bereichs Bürgerengagement zählen der Bezug von Ökostrom und dessen Produktion gleich viel.

Bürgerengagement

Wie viele Menschen nutzen Ökostrom? Wie viele produzieren Grünstrom selbst, zum Beispiel mit einer Solaranlage auf dem Hausdach? Um das herauszufinden, hat das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag von E.ON mehr als 10.000 Deutsche befragt.

Patente

Wie kreativ sind die Erfinder im Bereich Erneuerbare Energien, die in einer Region wohnen? E.ON hat die Datenbank des deutschen Patentamtes durchsucht und analysiert, wie viele Patente pro 100.000 Einwohner sie in zehn Jahren angemeldet haben (2010 bis 2020).

Ökostromanlagen

Wie viel Energie könnten Windräder, Solarparks und Co. bei voller Auslastung erzeugen? Wie groß ist ihre Power in Kilowatt, die pro Quadratmeter installiert wurde? Für die Ergebnisse wertete E.ON das Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur aus.

Saarland, Baden-Württemberg und Bayern auf den ersten Plätzen

Welche Bundesländer schneiden besonders gut ab – sprich: welche Regionen sind besonders grün? Ganz vorne liegt das Saarland, gefolgt von Baden-Württemberg und Bayern als Drittplatziertem.

Das Saarland punktet in allen Kategorien: Seine Erfinder sind innovativ, besonders im Bereich Windenergie (8,5 Patente pro 100.000 Einwohner). Es gibt leistungsfähige Ökostromanlagen (rund 390 Kilowatt pro Quadratkilometer), besonders Windkraft- und Solaranlagen sind gut vertreten. Auch die Bürger engagieren sich im Saarland stark für die Energiewende: Rund 36 Prozent der Saarländer nutzen bereits Ökostrom, wie eine repräsentative Civey-Studie im Auftrag von E.ON ergab. Zudem geben rund 16 Prozent an, mit einer eigenen Photovoltaikanlage selbst Grünstrom zu produzieren.f

Grüne Energiemeister: Bundesländer-Vergleich

Bundesland

Platz

Meister-Index

Platzierung Bürgerengagement

Platzierung Patente pro 100 Tsd. Einwohner

Platzierung Ökostromanlagen
kW pro km²

Saarland

1

11

3

3

5

Baden-Württemberg

2

14

1

2

11

Bayern

3

16

5

1

10

Hamburg

4

19

6

4

9

Rheinland-Pfalz

5

21

4

9

8

Nordrhein-Westfalen 6 21 10 6 5
Schleswig-Holstein 7 23 8 13 2
Hessen 8 24 6 5 13
Niedersachsen 9 24 9 8 7
Bremen 10 26 11 14 1
Berlin 11 28 1 11 16
Brandenburg 12 32 13 15 4
Sachsen-Anhalt 13 35 16 16 3
Thüringen 14 36 12 10 14
Sachsen 15 37 15 7 15
Mecklenburg-Vorpommern 16 37 13 12 12
Grüne Energiemeister

Grüne Energiemeister: Landkreis St. Wendel und Freiburg

Wer in allen Bereichen ein solides Ergebnis hat, kann es damit auch bis ganz an die Spitze schaffen. Das zeigt der Landkreis St. Wendel im Nordosten des Saarlands: Er erreicht den ersten Platz unter den 401 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten, mit Platzierungen in den Top 20 in den Kategorien Patente und Bürgerengagement und den Top 50 bei den Ökostromanlagen.

Die Menschen im Landkreis St. Wendel punkten vor allem mit selbst produziertem Solarstrom – 25,5 Prozent besitzen laut Befragung eine PV-Anlage – und mit ihren Erfindungen rund um Windenergie (19 Patente bei rund 87.400 Einwohnern). Windräder sind denn auch die grünen Anlagen, die vor Ort bei voller Auslastung am meisten Ökostrom liefern. Das unterstützen die Bürger und beteiligen sich häufiger als die meisten Deutschen an einer Windkraftanlage oder einem Windpark (3,5 Prozent). Nicht nur das: Auch Ökostrom beziehen hier überdurchschnittlich viele Leute (35,5 Prozent).

Top 10 Landkreise und kreisfreie Städte

Region

Platz

Meister-Index

Platzierung
Bürgerengagement

Platzierung Patente
pro 100.000 Einwohner

Platzierung
Ökostromanlagen
kW pro km2

Landkreis St. Wendel

1

78

19

18

41

Kreisfreie Stadt Freiburg im Breisgau

2

109

3

15

91

Landkreis Merzig-Wadern 3 149 12 23 114

Landkreis Mainz-Bingen

4

149

50

49

50

Kreisfreie Stadt Mainz

5

151

8

75

68

Landkreis Alzey-Worms

6

159

31

106

22

Städteregion Aachen 7 192 90 45 57
Kreisfreie Stadt Fürth 8 201 120 33 48
Kreisfreie Stadt Ulm
9 201 26 148 38
Kreisfreie Stadt Karlsruhe
10 214 5 185 24

Wie sieht es in Ihrer Region aus?

Mehr im E.ON Energieatlas

Daten und Fakten zu Deutschlands Energiewelt finden Sie im E.ON Energieatlas.

E.ON Energieatlas

Das könnte Sie auch interessieren

Bis zu 120€ jährlich1
  100% Ökostrom
1 Das Angebot gilt nur für Privatkunden. Ausgenommen sind: Rahmenverträge, Grund- und Ersatzversorgung, die E.ON Produktlinien Pur, Smart, Regional, Kombi, HanseDuo, BerlinStrom sowie die Produkte Lifestrom flex, Lidl-Strom flex, Solar Cloud Basis, BasisStrom Öko, CleverStrom Öko, PremiumStrom Öko, BasisErdgas Öko, CleverErdgas Öko, PremiumErdgas Öko und Heizstromverträge. Die aktuelle Übersicht über die ausgenommenen Energieverträge sowie die Teilnahmebedingungen finden Sie unter www.eon.de/agb-eonplus. Sie erhalten den Rabatt, wenn bei zwei kombinierten Verträgen der monatliche Abschlag insgesamt mindestens 120 € beträgt. Des Weiteren wird der dauerhafte Rabatt erst nach Ende der Erstvertragslaufzeit gezahlt, falls Sie einen Neukundenbonus einschließlich Sachprämie über 50 € bekommen haben. Der Rabatt von 60 € pro Vertrag ergibt sich immer im Vergleich zu nicht gebündelten Tarifen von E.ON, z.B. dem E.ON KlassikStrom in PLZ 67655 Kaiserslautern (Arbeitspreis 27,88 ct/kWh, Grundpreis 138,43 €/Jahr, Jahreskosten bei 4.000 kWh: 1.253,70 €, Bruttopreise inkl. 19 % Umsatzsteuer), Stand 15.04.2020. In anderen PLZ-Gebieten können die Preise abweichen. 100 % Ökostrom ohne Aufpreis gilt nicht für bereits bestehende Ökostromverträge.
  • /de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum Shop
  • /de/pk/smarthome/produkte.html
  • Warenkorb
  • Warenkorb
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen